Bu'Er Praxis für Chinesische Medizin

WechatIMG104jpeg

不二, Bu’Er 

heisst Ungeteilte Ganzheit


Heya Ni, Bu’Er Praxis für Chinesische Medizin

Akupressur & Akupunktur beim Bahnhof Bern

QiGong über Mittag, 3. Quartal, das Element Metall 

12h-12h50 

12. 19. 26. Aug, 2. 23. 30. Sept

Bollwerk 21,1. OG, Kursraum, bei Bahnhof Bern


Wilkommen!

Der Herbst, 秋 qiū, ist da.


Es ist noch nicht so klar spürbar, nur wenn wir der Natur ganz nah sind. Am Abend und am frühen Morgen ist es kühler geworden. Der Sommer/ das grosse Yang ist noch präsent, und die kleine Yin-Energie schleicht sich langsam in das grosse Yang ein.


In der chinesischen Medizin sagt man, dass im Herbst das Metall-Element im Zentrum steht. Das Metall-Element ist das Element der Frucht, des Erntens und des Raffinierens. Der Herbst lädt uns ein zu reflektieren, was wir von der Fülle des Sommers integrieren und behüten und wessen wir uns lieber entledigen möchten. Denn der Herbst ist eine Zeit, in der wir die Spreu vom Weizen trennen und uns darauf besinnen, was wirklich wichtig und von Wert ist und was nicht.


Das Yang nimmt im Herbst immer mehr ab, während die Yin-Energien zunehmen. Diese Bewegung der Metall-Energie nach innen spüren wir auch körperlich; so ziehen sich die Körpersäfte nach innen zurück. Typisch für den Herbst als auch für die Wandlungsphase Metall ist, dass sich alles wieder ins Innere zurückzieht – von draußen nach drinnen ins Haus, von den Aktivitäten im Außen zurück zur Ruhe und Stille im Inneren, und auch von der Oberfläche in unser Innerstes.


Das Metall-Element zeichnet sich besonders durch Trockenheit aus. So sollen wir uns besonders gut nähren, damit wir unsere Lunge schön feucht halten.


Die Ernährung im Herbst sollte wärmend und kräftigend sein. Dafür eignen sich besonders Suppen und Eintöpfe. Denn sie liefern die notwendige Flüssigkeit, um die Trockenheit des Metall-Elements auszugleichen. Denn die Lunge mag es gerne feucht und warm.


Saisonale Früchte wie Birnen oder Trauben sind sehr empfehlenswert. Wurzelgemüse bewahren das Metall-Element. Halte dich im Herbst besonders an saisonales Gemüse wie z. B. alle Rübensorten, Pastinaken, Kürbis, Sellerie. Wärmende Gewürze wie Fenchel, Anis, Kardamom können genossen werden. Achte stets darauf, was dein Körper dir sagt. Bei Verstopfung und trockener Haut oder trockenem Hals sollte man eher darauf verzichten. Gleiches gilt für Zwiebeln und Knoblauch.


Die Tage werden kürzer. Die Nächte werden länger. Die Felder wurden abgeerntet, die Bäume lassen ihre Blätter fallen und die Spätblüte zeigt sich noch einmal in ihrer vollen Farbenpracht.

Langsam ziehen sich die Energien nach innen und unten in die Wurzeln zurück. Es ist Zeit loszulassen, das Gleichgewicht wiederzufinden und zur Ruhe zu kommen.


Diese täglichen Morgenrituale sind momentan sehr empfehlenswert:

  •   Die Fenster öffnen und paar tiefe Atemzüge nehmen
  •   Eine meditative Übung
  •   Ein kurzes Gebet, dankbar zu sein
  •   In Ruhe eine Tasse Kaffee oder Tee geniessen

Bu'Er Praxis für Chinesische Medizin 


Gesundheitszentrum Bollwerk
Bollwerk 21,1. OG 3011 Bern
be-tcm@gmx.ch     076 758 5667

Sprachen: Chinesisch, Deutsch, Französisch und Englisch